Ich Reise. Ich Fotografiere. Doch das Interessante ist doch das Warum:

Das Reisen bildet sehr;
es entwöhnt von allen Vorurteilen des Volkes,
des Glaubens, der Familie, der Erziehung.
Es gibt den humanen duldsamen Sinn, den allgemeinen Charakter.
Wer dagegen nichts sah, was ihn in der Sphäre,
worin er lebt, umgibt, hält leicht alles für notwendig
und einzig in der Welt, weil es in seiner Heimat dafür gilt.
Immanuel Kant (1724-1804)

Kant hat recht und ich muss ihn doch ergänzen: Sich selbst kennen zu lernen ist die größte Erkenntnis des Reisens.

Und zum Reisen gehört das Sehen. Sehen in welcher Umgebung man sich bewegt, Wahrnehmen welche Schönheit einem begegnet, Entdecken welche anderen Lebensarten existieren und natürlich sich selbst erleben.

Sehen lernen entwickelt das Bewusstsein.
Robert Häusser (*1924)

Sehen heißt für mich die besonderen Ausschnitte in der eigenen Umgebung wahrzunehmen und zu erfassen was sie außergewöhnlich macht.
Mein Werkzeug: Die Kamera.
Das Ergebnis: Fotografien.

Und mit diesen Fotografien nehme ich dich auf meine Reise mit.

Unterschrift_k