Beeindruckender Blick in den Krater des aktiven Vulkans Masaya.

Der Blick in den Krater des Vulkans Masaya

[Granada] Nach einem etwas ernüchternden Blick in dem Himmel am Silvesterabend (das Feuerwerk war vom Parque Central in León aus nicht zu sehen) war der Blick ins Erdinnere an Neujahr deutlich beeindruckender. Auf dem Weg nach Granada legten wir einen kurzen Zwischenstopp am Volcano Masaya ein. Der Krater dieses aktiven Vulkans (letzter Ausbruch 2007) ist gut mit dem Fahrzeug erreichbar und bietet sich somit für einen kurzen Zwischenstopp auf der Strecke zwischen Managua und Granada an.

Abends kamen wir dann in Granada an, mussten jedoch feststellen, dass unsere Reservierung im Hostel durcheinander geraten war. Der Staff gab sich jedoch viel Mühe und organisierte uns ein Zimmer in einem anderen Hostel.
Und für die nächste Nacht konnten wir zurück wechseln in das „de boca – en boca“ – trotz der verpatzten Reservierung mein Liebling unter den bisherigen Hostels und zu empfehlen (gute Lage, nette Atmosphäre, süße Einrichtung, faire Preise)!

Nicaraguanische Familie auf einem Lastenrad

Die Verkehrsmittel sind in Nicaragua ziemlich abwechslungsreich

Granada selbst ist zwar sehr hübsch und durchaus fotogen, wirkt jedoch von Touristenströmen überlaufen. Ein Highlight ist dennoch der Parque Central, in dessen Bäumen sich bei Sonnenuntergang tausende Vögel zu einem „Abendkonzert“ sammeln, während man unten Street Food genießen kann (Die Sonnenschirme sollten als Vogel-Schutz genutzt werden!)

facebookmail