[Puerto Viejo, CR] Nach einem Monat an Land hat es mich dringend wieder aufs Meer gezogen. – Gut, dass die Roald gerade in der Karibik unterwegs ist, und Lena und ich für zwölf Tage an Bord gehen konnten. Ein bisschen fühlt es sich an wie nach Hause kommen.

Die Vorsegel der Roald Amundsen

Die Vorsegel der Roald Amundsen

Doch der Törn in der Karibik hielt einige Überraschungen parat:

  • Statt als Deckhand wurde ich als Toppsgast gebraucht. Also zum ersten Mal die Wache koordinieren, die Arbeit an Deck anleiten und die Ausbildung übernehmen. – Spannend aber herausfordernd.
  • Dieser Teil der Karibik hat wenige Inseln und noch weniger passende Ankerplätze. – dafür umso mehr Bürokratie in jedem Hafen. Aus entspanntem Ankern vor Traumstränden wurde somit kaum etwas. Segeln war dafür gut möglich. Und dank der kleinen Crew waren bei den meisten Segelmanövern alle beteiligt.
  • Ich kam früher nach Kolumbien als erwartet. – in 2-4 Wochen will ich in Kolumbien ankommen.mit unserem Zwischenstopp auf der kolumbianischen Insel San Andrés hab ich schon jetzt mein Visum. 😀

Die Roald Amundsen vor San Andres

Die Roald unter Palmen – Karibik!


Insgesamt angenehme und etwas anstrengende 12 Tage mit viel Sonne, Segeln, Baden, tiefblauem und helltürkisenem Wasser und häufigem Anker da dieser auf dem sandigen Grund einfach nicht hielt.

(…), es war schon ziemlich warm und ziemlich blau.Lena

Zum Nachlesen hier die Tagesberichte der Roald: Roald-Tagesmeldungen

Jetzt sind wieder die HSHS Schüler an Bord der Roald und auf dem Weg nach Kuba, während Lena und ich die Karibikküste in Richtung Panama weiterreisen.

Viele Delfine vor dem Bug der Roald Amundsen

Mehrere Delfinschulen begleiten uns zurück nach Puerto Limon

Facebookmail